Reemtsma, Standort Hamburg, Hauptzentrale, Außenaufnahme
Pressemeldungen

Hotel­zim­mer für Obdach­lo­se: mehr Plät­ze und posi­ti­ves Zwi­schen­fa­zit

Gut zwei Monate nach dem Start des Kooperationsprojekts von Alimaus, Hinz&Kunzt und Diakonie Hamburg zur Unterbringung von obdachlosen Menschen in Hotels ziehen die Projektpartner ein positives Zwischenfazit. Dank weiterer Spenden konnte die Zahl der Plätze in Einzelzimmern erhöht werden.

Gemeinsame Presseinformation

Hotelzimmer für Obdachlose: mehr Plätze und positives Zwischenfazit

Hamburg, 11.02.2021. Gut zwei Monate nach dem Start des Kooperationsprojekts von Alimaus, Hinz&Kunzt und Diakonie Hamburg zur Unterbringung von obdachlosen Menschen in Hotels ziehen die Projektpartner ein positives Zwischenfazit. Dank weiterer Spenden konnte die Zahl der Plätze in Einzelzimmern erhöht werden.

Für Menschen, die sonst kein eigenes Dach über dem Kopf haben, stehen nun bis Ende April 120 Plätze als sichere Unterkunft im Corona-Winter zur Verfügung. Sie sind an sechs Hotelstandorten untergebracht, werden von Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern begleitet und bekommen Verpflegung oder Lebensmittelgutscheine. Zudem wurden aufgrund der Witterung kurzfristig 10 weitere Hotelplätze eingerichtet, zunächst befristet bis Ende Februar.

„Die Unterbringung funktioniert gut“, sagt Landespastor Dirk Ahrens, Leiter des Diakonischen Werks Hamburg. „Wir sehen, wie die Menschen im Hotel zur Ruhe kommen und sich stabilisieren.“

Stephan Karrenbauer, Sozialarbeiter Hinz&Kunzt: „Dieser eigene Schutzraum ist ungeheuer wichtig. Die Hotelgäste blühen regelrecht auf, sie schmieden wieder Pläne und denken an die Zukunft.“

Weitere Spenden ermöglichten nun zusätzliche Übernachtungsplätze in Hotels. 35.000 Euro kamen zusammen, nachdem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens Reemtsma privat gespendet und das Unternehmen die Summe verdoppelt hatte. Weitere 21.000 Euro spendete die Nordkirche.

„Wir freuen uns sehr über diese Spenden und sagen der Reemtsma-Belegschaft und dem Unternehmen genauso wie der Nordkirche einen ganz herzlichen Dank dafür, dass sie dieses wichtige Projekt unterstützen“, so Landespastor Ahrens.

„Reemtsma ist die Hilfe für Obdachlose in Hamburg gerade im kalten Winter im Rahmen unseres sozialen Engagements besonders wichtig – Nächstenliebe ist Teil der Reemtsma-DNA. Umso mehr freue ich mich, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch privat umfangreich helfen. Die Resonanz auf unseren internen Spendenaufruf war groß. Das erfüllt mich mit Stolz“, so Anja Gräfe, Personalvorstand Reemtsma.

 

Hintergrund:

Das trägerübergreifende Projekt war am 1. Dezember 2020 mit zunächst 60 Plätzen gestartet, ermöglicht durch eine erneute Großspende des Hamburger Unternehmens Reemtsma über 300.000 EUR. Die Projektpartner sind die Alimaus - Tagesstätte für Obdachlose und bedürftige Menschen, das Hamburger Straßenmagazin Hinz&Kunzt und die Diakonie Hamburg. Zudem engagiert sich der Caritasverband für Hamburg in der Begleitung durch Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter. Bereits im Frühjahr 2020 hatten die Projektpartner zu Beginnen der Pandemie obdachlose Menschen in Hotels untergebracht und damit gute Erfahrungen gemacht.

Neben diesem Kooperationsprojekt gibt es in Hamburg weitere Initiativen, die sich für die Unterbringung von Obdachlosen in Hotels einsetzen.

 

Für inhaltliche Rückfragen zum Projekt stehen Ihnen gern zur Verfügung:

Peter Ogon, Diakonisches Werk Hamburg: 0160 8862697

Stephan Karrenbauer, Hinz&Kunzt: 0179 7459862

Für Rückfragen der Medien steht gern Malte Habscheidt, Referent Öffentlichkeitsarbeit, unter Telefon 0151 18440100 zur Verfügung.