15.01.2020 Stories

Neu­jahrs­vor­satz Nicht­rau­chen – so kann es gelin­gen

Das neue Jahr hat begonnen. Viele Menschen sehen darin die Gelegenheit, mit guten Vorsätzen die eigene Gesundheit und Lebensqualität zu verbessern. Besonders beliebt ist der Vorsatz, mit dem Rauchen aufzuhören. Wer seine Erfolgschancen steigern möchte, sollte überlegen, eine unterstützende Methode bei der Rauchentwöhnung zu nutzen: die E-Zigarette. In den letzten drei Jahren hat sich laut dem aktuellen Drogen- und Suchtbericht der Bundesregierung die Nutzung der E-Zigarette als Hilfsmittel zum Rauchstopp verneunfacht.

Neues Jahr, neues Glück?

„Jetzt höre ich endlich mit dem Rauchen auf!“ – das denken sich Millionen Deutsche Jahr für Jahr am Abend des 31. Dezember. Um auch am 1. Januar und darüber hinaus diesem Vorsatz erfolgreich treu sein zu können, braucht es nicht immer nur Glück und Willenskraft. Dampfen statt Rauchen – das ist für immer mehr Ex-Raucherinnen und -Raucher ein erfolgversprechender und vor allem realistischer Weg.

Genuss ohne Verzicht – und weniger schädlich

Mit der E-Zigarette gibt es für erwachsene Raucherinnen und Raucher eine gute Alternative zur Tabakzigarette, ohne auf Genuss verzichten zu müssen. E-Zigaretten gibt es mit und ohne Nikotin. Da beim Dampfen kein Tabak verbrannt wird, entstehen außerdem weitaus weniger Schadstoffe als bei klassischen Zigaretten. Im Ergebnis sind E-Zigaretten zu 95 Prozent weniger schädlich als Tabakzigaretten.

Alternativ – Tabak kauen und nicht verbrennen

Eine weitere Alternative zur E-Zigarette ist Kautabak, der dank verschiedener Nikotinstärken ebenfalls den schrittweisen Abbau des Nikotinkonsums ermöglicht – ganz ohne Rauch oder Dampf. Da profitiert auch das persönliche Umfeld von den guten Neujahrsvorsätzen. Verantwortungsvoller Genuss unter Beibehaltung der eigenen Lebensgewohnheiten und ein guter Start ins neue Jahr sind also möglich – auch ohne Tabakzigaretten.