• Regulierung

Regulierungen

Zusatzstoffe

18907295Wir fügen unseren Produkten nichts hinzu, was es den Verbraucherinnen und Verbrauchern erschwert, mit dem Rauchen aufzuhören, was die Attraktivität des Tabaks steigert oder aber die chemische Form des Nikotins im Tabakrauch verändert oder den Nikotingehalt erhöht.

Bislang konnten Tabakprodukten während des Herstellungsprozesses Zusatzstoffe beigefügt werden. Dabei handelte es sich beispielsweise um verschiedene Aromen, wie sie auch bei der Nahrungsmittelherstellung Verwendung finden.

Mit der Umsetzung der europäischen Tabakproduktrichtlinie in deutsches Recht werden Tabakerzeugnisse, die bestimmte Zusatzstoffe enthalten, verboten. Das Tabakerzeugnisgesetz enthält Verbote von Zigaretten und Tabak zum Selbstdrehen, die

  • ein charakteristisches Aroma haben,
  • in ihren Bestandteilen Aromastoffe oder technische Merkmale enthalten, mit denen sich Geruch, Geschmack oder die Rauchintensität verändern lassen, oder
  • in Filter, Papier oder Kapseln Tabak oder Nikotin enthalten.

Eine Ausnahme liegt vor, wenn der volumenmäßige Anteil an einer Produktkategorie europaweit bei drei oder mehr Prozent liegt. Menthol-Zigaretten sind deshalb von dem Verbot ausgenommen. Sie dürfen bis zum 20. Mai 2020 in Verkehr gebracht werden.

Zusatzstoffe wurden bislang in einigen Produkten und in sehr geringen Mengen verwendet, um einen möglichst homogenen Geschmack des Naturprodukts Tabak sicherzustellen und die Geschmackseigenschaften im Sinne der Verbraucher zu optimieren. Bislang fehlt ein wissenschaftlich fundierter Nachweis, dass Zusatzstoffe die Attraktivität von Tabakwaren durch einen „besseren“ Geschmack erhöhen oder suchtverstärkend wirken. Dem Verbraucher wird nun durch ein Verbot suggeriert, dass Tabakwaren ohne Zusatzstoffe weniger gesundheitsgefährdend seien. Ein Verbot oder eine Zulassung eines Zusatzstoffes sollte auf einer umfassenden, wissenschaftlichen und für Tabakerzeugnisse relevanten Bewertung mit validierten Prüfkriterien basieren.

Der Begriff „Zusatzstoff” beinhaltet auch andere Materialien und Stoffe, die für die Zigarettenherstellung benötigt werden. Dazu gehören beispielsweise das Zigarettenpapier, der Filter, der Klebstoff, welcher das Papier zusammenhält, sowie die Farbe für das Mundstück.

In Ländern, in denen Regelungen zu Zusatzstoffen nicht vorhanden sind, stellen wir sicher, dass unsere hohen Standards zur Anwendung kommen.

Alle Materialien, die wir bei der Tabakwarenherstellung verwenden, unterliegen unserer regelmäßigen und sorgfältigen Qualitätskontrolle.

Wir berichten den Fachleuten der zuständigen Behörden regelmäßig über die Zusatzstoffe, die wir innerhalb ihres Zuständigkeitsbereiches in unseren Produkten verwenden.

Wir sind bemüht, die Vertraulichkeit unserer Geschäftsgeheimnisse und der Geschäftsgeheimnisse unserer Zulieferer zu gewährleisten. Informationen über Zusatzstoffe, die wir in einer Reihe unserer Produkte verwenden, können jedoch auf der Internetseite www.imperialbrandsplc.com abgerufen werden.

Karriere bei Reemtsma

Reemtsma bietet genau die richtige Mischung aus Herausforderung und Förderung. Egal on SIe nach dem Studium den Einstieg oder mit jeder Menge Berufserfahrung den Aufstieg suchen.
weiterlesen

REE:THINK – Onlinemagazin

Unsere Themen. Informationen und Denkanstöße aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft.
Lesen und diskutieren Sie mit.
weiterlesen

EUTPD

Die EU-Tabakproduktrichtlinie - Was bedeutet sie für die Verbraucher?
weiterlesen

Werte

Unsere Werteorientierung
weiterlesen

Der Weg der Cigarette

Tabak gehört zu den ältesten Genussmitteln, die der Mensch kennt und kultiviert hat. Bereits in vorge- schichtlicher Zeit bauten Indios in Südamerika dieses Nachtschattengewächs an, das nur in den besonders sonnigen Regionen unserer Welt gedeiht.
weiterlesen

Pressemitteilungen

  • Reemtsma Help Day 2017. Auf gute Nachbarschaft!19. Juli 2017
    Reemtsma Help Day 2017  

    Zum sechsten Mal hat am 18. Juli der Reemtsma Help Day stattgefunden. Nach dem Motto „Auf gute Nachbarschaft“ engagierten sich wieder knapp 150 Mitarbeiter in 10 verschiedenen gemeinnützigen Projekten aus den Bereichen Soziales, Umwelt und Kultur.

  • Stefanie Birtel neue Market Managerin bei Reemtsma16. Mai 2017
    Stefanie Birtel  

    Stefanie Birtel (40) wird zum 15. Juni 2017 die Position der Market Managerin Germany bei der Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH in Hamburg übernehmen. Damit verantwortet sie alle Markt- und Vertriebsaktivitäten von Reemtsma im deutschen Markt. Stefanie Birtel wird an Vorstandssprecher und General Manager D-A-CH Michael Kaib berichten und leitet ein Team von mehr als 300 Mitarbeitern.

  • Reemtsma – bester Außendienst 201615. März 2017

    Hamburger Unternehmen gewinnt erneut „tip-Award“ in der Kategorie „Bester Außendienst“

    Reemtsma ist im deutschen Markt der beste Industriepartner des Handels. Insgesamt 15.000 Händler hatten auch in diesem Jahr die Möglichkeit, an einer Umfrage des DTV teilzunehmen. Der tip Award, kurz für tobacco important partners, wird jedes Jahr von der DTV DIREKT vergeben. Bei der Frage „Mit welchem Industrieaußendienst haben Sie 2016 die besten Erfahrungen gemacht?“ erhielt Reemtsma die meisten Nennungen und ist damit 2016 der „Beste Außendienst“.

  • Reemtsma bildet D-A-CH-Cluster29. September 2016
    REE D A CH  

    Steuerung der Mehrländer-Organisation von Hamburg aus

    Die Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH wird zum 1. Oktober 2016 die Länder Deutschland, Österreich und Schweiz (D-A-CH) zu einer von Hamburg aus gesteuerten Mehrländer-Organisation zusammenfassen. General Manager des neu geschaffenen D-A-CH-Clusters wird Michael Kaib (58), der seit März 2016 die Position des General Manager Deutschland & Schweiz innehat.

Liberty Award 2017

Der Reemtsma Liberty Award würdigt den Einsatz mutiger Auslandsjournalisten, die sich mit ihrer Arbeit in außergewöhnlicher Weise für die Freiheit einsetzen. Der Preis wurde am 22. März 2017 zum 11. Mal verliehen.
weiterlesen